Special zur Bundestagswahl

zurück



Der Einfluss von Falschnachrichten, Hass im Netz und demokratiefeindlicher Meinungsmache auf die Bundestagswahl 2021. Ein kostenfreies Bildungsangebot des Bildungswerks für junge Interessierte.




Bevor wir unsere Stimmen am 26. September 2021 abgeben, haben wir uns eine Meinung gebildet. Diese wird in Zeiten von Filterblasen und Echokammern zunehmend durch unser Umfeld in sozialen Medien beeinflusst. Und damit einhergehend können folgende Hürden verbunden sein:

Falschnachrichten: Neben geprüften Fakten von Journalist*innen erreichen uns auch Informationen von Meinungsmacher*innen (Influencer*innen), die ihre Aussagen nicht zwingend prüfen oder gezielt falsche Nachrichten verbreiten. Wie können wir trotzdem Fakten und Falschnachrichten (Fake News) voneinander unterscheiden?

Hass im Netz:
Ob in Kommentarspalten oder als für sich stehender Beitrag in sozialen Medien – fast überall kann uns Hass im Netz begegnen. Was können wir tun, wenn wir auf Hassrede (Hate Speech) stoßen? Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir, wenn wir selbst betroffen sind und wie können wir anderen helfen, die solchen Attacken ausgesetzt sind?

Demokratiefeindliche Meinungsmache:
In den letzten Jahren hat sich im Internet ein extrem rechtes Netzwerk entwickelt. Dessen Akteure wollen durch die Manipulation aktueller Diskurse möglichst viele Menschen mit ihrer demokratiefeindlichen Position erreichen. Doch woran erkennen wir eigentlich, ob wir oder unser Umfeld von dieser Meinungsmache erreicht werden und was können wir dagegen tun?

Diesen Fragen gehen wir in einer interaktiven und abwechslungsreichen Abendveranstaltung nach. Wir sehen uns Praxisbeispiele aus investigativen TV-Reportagen an und diskutieren mit folgenden Gästen:

D.Leiffels (Copyright Benjamin Eichler)

Dennis Leiffels ist Journalist mit den Schwerpunkten investigative Recherchen über Rechtsradikale und Salafisten. Als Geschäftsführer der Sendefähig GmbH produziert er zusammen mit seinem Team die Reportage-Reihe „Y-Kollektiv“ für die Medien funk (ARD/ZDF) und Rabiat (ARD/Netflix) und erreicht damit vor allem eine junge Zielgruppe. Außerdem ist er als Dozent zum Thema „Journalismus für Digital Natives“ tätig.

Kai Schmäh und Andreas Parnt arbeiten als Medienpädagogen beim Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V. und machen Multiplikator*innen fit für den Umgang mit Medien. Ihren Schwerpunkt sehen sie bei Handlungsansätzen gegen demokratiefeindliche Dynamiken im Netz (Fake News, Hate Speech und extrem rechte Meinungsmache).

Die Teilnahme an diesem Angebot ist kostenfrei. Zur besseren Planung der Veranstalung wird jedoch um Anmeldung gebeten.

Zur Anmeldung geht es hier >>>